Chopper Bike: Angelehnt an Kult-Motorrad

Dass kein Fahrrad dem anderen entspricht, ist allen Velo-Liebhabern bekannt. Dass aber solche Liebhaberstücke wie das Chopper Bike existieren, setzt auch die versiertesten Radkenner in Verzückung. Hier erfahren Sie, was diesen Radtyp auszeichnet und wo er im Idealfall zum Einsatz kommt. Motorradfahrer dürften an dieser Stelle übrigens aufhorchen. Denn es herrschen starke Ähnlichkeiten und historische Zusammenhänge zu Motorrädern der Marke Harley-Davidson und Indian.chopper_bike

Das Chopper Bike verdankt seine Bezeichnung einem gleichnamigen Motorrad

Es ist bautechnisch stark an dieses angelehnt. Der Hollywood-Streifen Easy Rider aus dem Jahr 1969 machte die Rennmaschinen schlagartig bei Verbrauchern bekannt. Nachdem in der Vergangenheit das Interesse an den baugleichen Fahrrädern abgenommen hat, ist es im Zuge der Retro-Welle von neuem entbrannt. Es erfreut sich einer neuen Beliebtheit, weswegen es von immer mehr Herstellern angeboten wird. Das eigentliche Herstellungsland USA sieht sich einer immer größer werdenden Konkurrenz aus Asien ausgesetzt. Das Chopper Bike wird auch meist mit dem Modell Cruiser in einen Topf geworfen. Beide zeichnen sich durch eine geschwungene Rahmenform und eine Ballonbereifung aus. Sie stehen in Anlehnung an das englische Verb "to cruise" für ein langsames und gemächliches Fahren.

Die wesentlichen Merkmale des Chopper Bikes im Überblick

Kennen Sie noch die Bonanzaräder aus den 1970er Jahren? Dann wissen Sie, in welche Richtung sich das Chopper Bike optisch bewegt. Doch richten sich die heutigen Modelle auch an Erwachsene. Das Chopper Bike verfügt über eine lange Doppelbrückengabel, ein schmales Vorder- und ein breites Hinterrad, einen breiten Lenker und einen gefederten Sattel. Meist liegt eine Nabenschaltung vor, deren Gangzahl sich auf drei bis acht Gänge beschränkt. Das Chopper Bike wird auf dem Markt in verschiedenen Farbvarianten angeboten. Verchromte Bauteile sollen an das motorisierte Vorbild erinnern.

Für diesen Personenkreis eignet sich das Chopper Bike

Es muss nicht immer schnell gehen oder in Stress ausarten. Wer stilvoll und entspannt durch die Innenstadt radeln möchte, findet im Chopper Bike das richtige Velo. Mag das Tempo auch nicht hoch ausfallen, Nutzer ziehen in jedem Fall die Blicke von Passanten auf sich. Die Erinnerung an Motorräder wird unmittelbar geweckt. Pflastersteine stellen kein Hindernis dar. Die Ballonbereifung und ein gefederter Sattel sorgen für eine Fahrt ohne große Ruckler. Personen mit Knieproblemen sollten allerdings Abstand vom Chopper Bike nehmen. Die Gelenke werden im Vergleich zu anderen Modellen überproportional stark belastet. Auch Anstiege sind mit dem Chopper Bike nur schwer zu bewältigen. Für Bergetappen eignet sich das Rad gar nicht. Viele nutzen raten zudem von langen Touren mit dem Rad ab.