Schlagwort-Archive: Logistik

Die fortschreitende Technologisierung, Automatisierung und Digitalisierung stellt Unternehmen vor Transformationsanforderungen, bietet aber auch zahlreiche Potenziale, um einzelne Prozesse und Strukturen zu optimieren. So betrifft dies auch die logistischen Materialflüsse innerhalb von Firmen und Unternehmen, die mit dem Begriff der Intralogistik bezeichnet werden. Mit dieser können Sie Prozesse planen sowie optimieren und dadurch Kosten sparen. Sie stellt dabei jede Form der Logistik dar, die innerhalb der Firma notwendig ist. Dazu zählen Wareneingang sowie Warenausgang, Warenfluss innerhalb der Firma, Kommissionierung von Gütern, Lagersysteme sowie interne Beförderungssysteme. Die betriebsinterne Logistik befasst sich mit der Optimierung, Organisation sowie Durchführung von Transport- und Lagerungsprozessen innerhalb einer Firma.

Interne Logistikprozesse optimieren
Logistische Prozesse im Unternehmen optimieren

Bereiche der Intralogistik

Diese Logistik ist ein zentraler Dreh- sowie Angelpunkt und besitzt verschiedene Schnittmengen mit anderen Bereichen der Firma. Zu den Bereichen der Intralogistik zählen Betriebswirtschaft und Finanzen, Informatik und IT, Personal, Einkauf und Verkauf.

Aufgaben und Prozesse

Die betriebsinterne Logistik hat viele Aufgaben zu bewältigen. Diese Aufgaben liegen insbesondere im Bereich der Optimierung sowie Prozessplanung. Dabei spielt die Automatisierung eine wesentliche Rolle. Denn sehr oft werden technische Hilfsmittel eingesetzt, die der Vereinfachung sowie Beschleunigung der Prozesse dienen. Das Material gehört dabei zum zentralen Ablauf. Das betrifft zunächst die Materialanlieferung. Das Material durchläuft dann unterschiedliche interne Stationen. Zum Schluss wird das fertige Produkt gelagert und verkauft.

Intralogistik 4.0

Die Intralogistik 4.0 stellt den letzten Ausbauschritt der technologischen Möglichkeiten der internen Logistik dar. Das Ziel hierbei ist es, Prozesse sowohl zu digitalisieren als auch intelligente sowie automatisierte Systeme zu schaffen, die einen Beitrag zur Optimierung von Lagerhaltung, Transportwesen und Planung leisten. Beispiel dafür sind selbstlernende Softwarelösungen und intelligente Behälter, die erkennen können, dass ein Inhalt vorhanden ist. Durch die Vernetzung von Maschinen werden Kosten gespart, es treten wenige Fehler auf und es kommt zu einer schnellen Optimierung der Prozesse. Zudem werden menschliche Fehler reduziert. Die Umrüstung von Produktionsanlagen auf moderne Maschinen, die untereinander kommunizieren, ist jedoch mit hohen Kosten verbunden.

Vorteile und Nachteile

Einer der Vorteile liegt in der Verringerung von Leerzeiten. Dies führt zur Reduktion der Kosten und zu sinkendem Bedarf nach Personal im Bereich der Logistik und Fertigung. Außerdem benötigen Firmen weniger Lagerfläche, so dass auch hier Einsparungen möglich sind. Die optimierten Prozesse führen außerdem dazu, dass den Mitarbeitern die Arbeitsschritte klar sind, so dass es zu wenigen Problemen in der Kommunikation kommen kann, denn die Abläufe sind klar definiert. Der Nachteil ist die extreme Umstellung für Unternehmen, die die Prozesse perfektionieren, die Automatisierung vorantreiben sowie Maschinen untereinander kommunizieren lassen möchten. Es gibt zahlreiche Voraussetzungen, die dafür nötig sind.

Intralogistik Software

Die Vernetzung von unterschiedlichen Maschinen sowie die Überwachung, Planung und Optimierung der Prozesse basieren auf einer professionellen Softwarelösung. Nützliche Softwarelösungen sind unter anderem Lagerverwaltungssoftware, Prozessmanagementsoftware, 3D-Animationen sowie Visualisierungen der Abläufe, grafische Prozessübersichten und Abbildungen von Zusammenhängen zwischen den unterschiedlichen Prozessen. Weitere Informationen und konkrete Angebote können Sie bei der Klinkhammer Intralogistics GmbH einholen.

 

Das Hochregallager wird generell durch HRL abgekürzt und es handelt sich um ein Lager, wo die Regale etwa 12 bis 50 Meter Höhe haben. Bei dem Lager kann die Kapazität von wenigen tausend Palettenstellplätzen bis zu der Lagerung von sogar hunderttausenden Palettenstellplätzen reichen. Der Aufbau von dem Hochregallager erfordert jedenfalls eine hohe Investition, welche besonders entsteht durch die vollelektronische Verwaltung. 

Hochregallager

Was ist für das Hochregallager zu beachten?

Die Hochregallager werden durch die optimale Ausnutzung des Platzes besonders in den Hallen genutzt. Erbaut werden die Lager meist aus der Stahlkonstruktion, damit diese auch der hohen Gewichtsbelastung standhalten können. Generell ist die Bandbreite bei den verschiedenen Modellen groß. Innerhalb von Europa werden allerdings nur wenige Holz-Hochregallager gefunden. Die Lager unterscheiden sich sonst bezüglich der Verwaltung. In der Silobauweise gibt es die vollautomatischen Hochregallager und es gibt außerdem die manuell bedienbaren Regalanlagen. Immer erfolgt dabei die Lagerung dann in gewissen Regalreihen. Eine Gasse befindet sich zwischen zwei Reihen, wodurch die Regalbediengeräte bewegt werden können. Die Geräte fahren durch die Gassen, damit die Waren aus- oder eingelagert werden. Eine Vorzone wird dann bei jedem der Hochregallager gefunden. Die neuen Waren werden dort zugeliefert und die benötigten Waren werden dort abtransportiert. Die beiden Bereiche müssend dabei klar getrennt werden. Bei der Ware erfolgt dann innerhalb dieser Vorzone noch die Kommissionierung. Es wird damit gewährleistet, dass ein Lagerort von dem benötigten Produkt zu dem späteren Zeitpunkt genau bestimmen lässt. Die permanente Inventur kann zudem ständig durchgeführt werden, wenn per Beleg die Waren bei dem Ausgang und Eingang kommissioniert werden.

Mehr Informationen unter: https://www.klinkhammer.com/lagersysteme/hochregallager/

Wichtige Informationen zu dem Hochregallager

Das Hochregallager ist besonders beliebt durch die optimale Ausnutzung des Platzes in den Hallen. Wird die Deckenhöheschließlich ausgenutzt, kann das Unternehmen Platz bei der Grundfläche von den Lagerhallen sparen. Werden außerdem die vollautomatischen Verwaltungs- und Lagersysteme integriert, dann funktioniert im Lager die sehr effiziente Logistik. Bei den Waren können Transportschäden reduziert werden, wenn für das Entladen und Beladen der Regale nur noch Maschinen verantwortlich sind. Nachdem moderne Technik eingesetzt wird, können die Unternehmen zudem noch Lagerkosten sparen. Für die Verwaltung des Lagers werden damit deutlich weniger Mitarbeiter benötigt. Bei einem Hochregallager gibt es natürlich nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile. Nachteile gibt es besonders wegen der Flexibilität. Bei dem großen Lager ist der Umbau nur mit hohem Kosten- und Zeitaufwand möglich. Größere Investitionen sind auch für den Bau des Lagers und den Unterhalt zu entrichten. Die Kosten können sich meist nur dann rentieren, wenn ein Lager auch fortlaufend ausgelastet sein wird.

Auch spannend, das Thema Shuttle Systeme