Schlagwort-Archive: Senioren

Wer ein Elektromobil kaufen möchte, sollte dabei einiges beachten. Es geht dabei oft um Besorgungen im Einkaufsladen, um den Besuch bei Freunden oder auch um die Spazierfahrt in dem Park. Durch das Elektromobil kehren Unabhängigkeit und Mobilität wieder zurück in den Alltag. Immer mehr Senioren greifen deshalb zu den praktischen Gefährten und sogar jüngere Menschen greifen darauf zurück, wenn sie unter Gehbehinderungen leiden. 

Was ist für das Elektromobil zu beachten?

Das Elektromobil wird gerne auch als Seniorenmobil bezeichnet oder auch als der Elektro-Scooter für die Senioren. Es handelt sich um kleine Leichtfahrzeuge mit dem bequemen Sitz. Die Modelle bieten oft drei oder vier Räder und mit Akkus werden die Modelle elektrisch angetrieben. Die Gefährte können sehr unkompliziert bedient werden und gesteuert werden, damit auch ältere Menschen oder Menschen mit Gehbehinderungen einfach damit umgehen können. Auch weitere Strecken oder eine schnelle Fortbewegung sind damit oft möglich. Die Unterstützung ist sehr geeignet, damit Menschen wieder in das aktive Leben zurückfinden. Das Elektromobil ist genau richtig, wenn Hände und Arme noch sicher bewegt werden können und die kurzen Strecken sogar noch eigenständig gegangen werden können. Im Vergleich zu dem Elektrorollstuhl wurden die Scooter dafür ausgelegt, dass jeder selbstständig in das Fahrzeug gelangen kann und es auch eigenständig lenken kann. Das Elektromobil ist im Vergleich zu dem elektrischen Rollstuhl deutlich massiver, denn alleine das Steuer nimmt einiges an Platz weg. Für einen Einsatz innerhalb der Wohnung sind die Scooter damit nur bedingt möglich.

Wichtige Informationen zu dem Elektromobil

Wer sich für die Seniorenmobile interessiert, der findet viele verschiedene Hersteller. Alle Modelle sind relativ massiv gebaut und damit keine Leichtgewichte. Dies ermöglicht einen sicheren Transport. Es gibt auch transportable Modelle, die sogar in einem Auto mitgenommen werden können. Diese Modelle lassen sich oft mit wenigen Handgriffen auseinanderbauen oder auch zusammenfalten. Die maximale Geschwindigkeit liegt dann oftmals bei 6 km/h. Die Modelle mit 3 Rädern sind etwas schlanker als Modelle mit 4 Rädern, der Wendekreis ist geringer und damit sind sie oft auch für die Wohnung geeignet. Für längere Strecken werden jedoch die Modelle mit 4 Rädern empfohlen. Mit 4 Rädern fahren sich die Modelle stabiler und sicherer und somit gibt es dabei auch die höhere Reichweite und die höhere Geschwindigkeit. Durch die etwas größeren Räder ist auch wichtig, dass auch das verhältnismäßig unebene Gelände möglich ist. Zweisitzer werden seltener gefunden, doch hier können zwei Personen sonst transportiert werden. Die Belastbarkeit der Modelle ist damit höher und so ein Mobil ist für Paare oder Freunde eher geeignet. Bei sanitaets-online.de bekommen Sie vom normalen Rollstuhl bis zum Elektromobil alles Online.

 

Pflegebetten sind eine Hilfe für Personen mit besonderen Merkmalen oder Bedürfnissen, speziell in einer Krankheitsphaseoder einer Behinderung. Diese Betten trifft man oft im häuslichen Pflegebereich oder in der stationären Pflege an. Früher benutzten die Menschen im Hospiz einfache Holzgestelle, mit stabilen Brettern verarbeitet, oben als Unterlage mit einer Strohmatratze. Benötigte ein Patient eine spezielle Lage dann wurde dies mit Kissen und Decken arrangiert.

Im Laufe der Zeit kamen seilgeführte Konstruktionen für Arme oder Beine hinzu und sowie die Matratzen wurden durch andere Typen ersetzt. Man stellte allerdings fest, dass die jeweiligen Bedürfnisse nicht vollständig befriedigt werden konnten. Und bessere Heilungschancen bestanden, wenn mehr Wert auf die richtige Lage gelegt wurde. In Militärlazaretten wurden dann spezielle Betten für kranke Personen entwickelt. Ganz lange wurden manuell verstellbare Systeme benutzt. Allerdings sind elektrische Systeme, Sie finden diese bei dem Burmeier Pflegebett, eine Entlastung für das Pflegepersonal und der Liegende wird selbstständiger. Alle diese technischen Neuerungen sind mittlerweile ein Muss in der Pflege und ein Burmeier Pflegebett ist nur eine Marke von vielen.

Aufbau und Funktionalität eines Burmeier Pflegebett

Ganz wichtig sind Verstellungen der Liegefläche, so muss das Kopfteil, Fußteil usw. getrennt in Stellung gebracht werden. Die Fläche sollte an den Körper angepasst werden können, je nach Gewicht und Körperform. Druckstellen müssen unbedingt vermieden werden, auch bei langer Liegezeit. Für das Burmeier Pflegebett können unterschiedliche Matratzen benutzt werden wie zum Beispiel:

- Antidekubitusmatratzen
- Wassermatratzen
- Druckverteilungsmatratzen

burmeier_pflegebett_Dazu sollte ein wichtiger Faktor auch die Höhenverstellbarkeit sein, bis zu 65 cm hoch. Die entsprechende Höhe ist für den Therapeuten, dem Pflegepersonal sowie für den Kranken wichtig. Der Bewohner benötigt einen komfortablen Aus- und Einstieg. Die pflegenden Personen brauchen eine ergonomische Arbeitshöhe, um den Arbeitsbestimmungen gerecht zu werden. Die Rollen am Bett sollten einen Durchmesser von mindestens 10 cm aufweisen, sowie feststellbar sein.
Das gesamte Material muss Hygieneanforderungen entsprechen. Das schließt auch den Handschalter und Motor ein.

Verschiedene Ausstattungen des Burmeiers Pflegebetts!

- Aufrichthilfe/Bettgalgen
- Winkelverstellbarkeit, z. B. Herzlage
- Seitengitter (Schutz vor dem Fall)
- Fußstützen
- Infusionshalter

Bezahlung eines Burmeier Pflegebett

Ist der Patient bettlägerig oder bedürftig für bestimmte Lagerungsformen, dann wird eine entsprechende Indikation vom Arzt ausgestellt. Dieses Schreiben wird den Krankenkassen überreicht und das Burmeier Pflegebett wird von diesen getragen. Den Mitgliedern wird ein Pflegebett zur Verfügung gestellt. Die Betten, die von den Kassen übernommen werden, müssen bestimmte Vorschriften erfüllen. Gemäß dem Gesetzbuch müssen diese Nummernkombinationen erfüllen.

Ein Beispiel dafür ist die Nummer SGB V) 19.40.01.0001 bis 19.40.01.3999. Um gelistet zu werden, müssen die Betten Verfahren durchlaufen. Bei der Freigabe werden Kriterien getestet wie Belastbarkeit, Langlebigkeit, bauliche Sicherheit und konstruktive Sicherheit. Unabhängige Testinstitute testen diese Territorien und listen die Pflegebetten später. Durch die gute Qualität zeichnen sich unter anderem das Burmeier Pflegebett aus.