Hier ist ein hohes Maß an Genauigkeit gefragt

Eine Prüflehre wird in der Industrie oder im Handwerk dazu genutzt, ein Maß oder eine Passgenauigkeit von Werkstücken, die mehrere Maße in einem bestimmten Zusammenhang aufweisen müssen, genau abzumessen. Dabei muss man kein Lineal oder ein Bandmaß verwenden, die exakten Maße an der Prüflehre werden mit dem Werkstück verglichen und dabei die Übereinstimmung festgestellt. Es gibt Prüflehren in verschiedenen Ausführungen, manche kommen als Maß für die äußeren Kanten oder Rundungen eines Werkstückes zum Einsatz, manche messen die Innenmaße von Teilen, die Bohrungen, Gewinde oder Aussparungen aufweisen.

Material der Lehre

Das besondere Material der Lehre an den Kanten, die das Maß darstellen, muss natürlich sehr hart und stabil sein. Es darf sich bei Temperaturschwankungen nicht wesentlich verändern, weder ausdehnen noch zusammenziehen. Ein gehärteter Stahl bringt diese Eigenschaften mit. Er wird nicht durch mechanische Gewalt verändert und auch wenig durch die Außentemperatur. Die konstante Beschaffenheit des Materials ist für die Qualität der Lehre sehr wichtig. Da die Herstellung einer guten Lehre aufwändig ist, stellt sie eine hochwertige Unterstützung im Arbeitsprozess dar. Sie ist eine schnell einzusetzende und zuverlässige Hilfe als Maßstab für die Fertigung. Mit der Lehre kann man im Produktionsprozess Zeit und Geld sparen, denn wenn die Maße der Werkstücke rasch geprüft werden können schon während der Produktion, dann wird ein Arbeitsschritt eingespart für die Prüfung der Qualität und somit ist weniger Personal nötig.

Es wird weniger Ausschuss produziert und man kann eine Nacharbeit an nicht passenden Teilen schneller organisieren. So ist auch weniger Verbrauch an Material und Rohstoffen im Fertigungsprozess zu erwarten. Die Passgenauigkeit der Werkstücke oder Verbindungen wird mit einer Prüflehre zuverlässig festgestellt. Es genügen wenige Handgriffe um die Qualität des Erzeugnisses zu prüfen und zu einem Ergebnis zu kommen, ob die geforderten Werte eingehalten wurden. Die Lehre ist unersetzlich in manchen Branchen. Insbesondere die Gewindelehren, die Lehren für Bohrungen und Verbindungen können die effektive Produktion sehr beschleunigen.

Lehren in Sets und in einer Verpackung

Wer Lehren im Set erwirbt und diese in einer griffbereiten Verpackung aufbewahrt, hat eine gute Organisation seiner Werkzeuge zur Hand. Die Nutzung eines Sets ist wichtig, wenn Maße häufiger variieren im Produktionsprozess oder wenn unterschiedliche Maße bei einer Reparatur geprüft werden müssen. Die griffbereite Aufbewahrung bringt den schnellen Überblick über verschiedene Radien, Längenmaße oder Bohrungen. Die Teile sind rasch geprüft und man kann mittels der Lehren feststellen, welche Passgenauigkeit die Teile haben.

So sind Getriebeteile unkompliziert zu prüfen, die eine mechanische Verbindung haben oder man prüft die Bohrungen für Gewinde, die für eine perfekte Montage wichtig sind. Die schnelle Anwendung der Lehren hat eine lange Tradition und wird von den Handwerkern und in der Industrie gern genutzt. Mit der bewährten Arbeitsweise kann man gute Ergebnisse erzielen. Die auf Millimeterbruchteile genauen Lehren sind unentbehrlich und exakt.