Für wen ist ein Elektromobil geeignet und was ist der Unterschied zu dem Rollstuhl?

Wer ein Elektromobil kaufen möchte, sollte dabei einiges beachten. Es geht dabei oft um Besorgungen im Einkaufsladen, um den Besuch bei Freunden oder auch um die Spazierfahrt in dem Park. Durch das Elektromobil kehren Unabhängigkeit und Mobilität wieder zurück in den Alltag. Immer mehr Senioren greifen deshalb zu den praktischen Gefährten und sogar jüngere Menschen greifen darauf zurück, wenn sie unter Gehbehinderungen leiden. 

Was ist für das Elektromobil zu beachten?

Das Elektromobil wird gerne auch als Seniorenmobil bezeichnet oder auch als der Elektro-Scooter für die Senioren. Es handelt sich um kleine Leichtfahrzeuge mit dem bequemen Sitz. Die Modelle bieten oft drei oder vier Räder und mit Akkus werden die Modelle elektrisch angetrieben. Die Gefährte können sehr unkompliziert bedient werden und gesteuert werden, damit auch ältere Menschen oder Menschen mit Gehbehinderungen einfach damit umgehen können. Auch weitere Strecken oder eine schnelle Fortbewegung sind damit oft möglich. Die Unterstützung ist sehr geeignet, damit Menschen wieder in das aktive Leben zurückfinden. Das Elektromobil ist genau richtig, wenn Hände und Arme noch sicher bewegt werden können und die kurzen Strecken sogar noch eigenständig gegangen werden können. Im Vergleich zu dem Elektrorollstuhl wurden die Scooter dafür ausgelegt, dass jeder selbstständig in das Fahrzeug gelangen kann und es auch eigenständig lenken kann. Das Elektromobil ist im Vergleich zu dem elektrischen Rollstuhl deutlich massiver, denn alleine das Steuer nimmt einiges an Platz weg. Für einen Einsatz innerhalb der Wohnung sind die Scooter damit nur bedingt möglich.

Wichtige Informationen zu dem Elektromobil

Wer sich für die Seniorenmobile interessiert, der findet viele verschiedene Hersteller. Alle Modelle sind relativ massiv gebaut und damit keine Leichtgewichte. Dies ermöglicht einen sicheren Transport. Es gibt auch transportable Modelle, die sogar in einem Auto mitgenommen werden können. Diese Modelle lassen sich oft mit wenigen Handgriffen auseinanderbauen oder auch zusammenfalten. Die maximale Geschwindigkeit liegt dann oftmals bei 6 km/h. Die Modelle mit 3 Rädern sind etwas schlanker als Modelle mit 4 Rädern, der Wendekreis ist geringer und damit sind sie oft auch für die Wohnung geeignet. Für längere Strecken werden jedoch die Modelle mit 4 Rädern empfohlen. Mit 4 Rädern fahren sich die Modelle stabiler und sicherer und somit gibt es dabei auch die höhere Reichweite und die höhere Geschwindigkeit. Durch die etwas größeren Räder ist auch wichtig, dass auch das verhältnismäßig unebene Gelände möglich ist. Zweisitzer werden seltener gefunden, doch hier können zwei Personen sonst transportiert werden. Die Belastbarkeit der Modelle ist damit höher und so ein Mobil ist für Paare oder Freunde eher geeignet. Bei sanitaets-online.de bekommen Sie vom normalen Rollstuhl bis zum Elektromobil alles Online.